Rentner in der Zwickmühle?


  • Muss ich eine Steuererklärung abgeben?
  • Muss ich Steuern zahlen?

Rentner in der ZwickmühleDas fragen sich Millionen NUR-Rentner ohne weitere Einkünfte, seit Einführung des Alterseinkünftegesetzes und der massiven Berichterstattung über Kontrollen der Finanzämter.

Die Frage ist leider nicht ganz einfach zu beantworten, zum einen kommt es darauf an wann die Rente zum ersten mal bezogen wurde, wie lange sie läuft und um welche Rente es sich genau handelt.

Der Gesetzeswortlaut ist für Steuerlaien verwirrend.

Die häufigste Rente ist die gesetzliche Altersrente.

Kurz gesagt ist von der Bruttojahresrente folgender Betrag steuerpflichtig:

Jahr des
Renten-
beginns
Besteuerungs-
anteil
in %
bis 2005 50
ab 2006 52
2007 54
2008 56
2009 58
2010 60

Der steuerfreie Betrag wird im Folgejahr als Jahresbetrag festgeschrieben.

Jährliche Rentenerhöhungen sind daher in Zukunft immer voll steuerpflichtig!

Beispiel:

Rentenerstbezug im Jahr 2003 über jährlich 16.000 €

steuerfrei lt. Tabelle 50%, da Erstbezug vor dem Jahr 2005.

Somit erfolgt 2006 eine Festschreibung als „steuerfrei bis zum Rentenende“ 8.000 €

Sollte sich die Rente aufgrund der jährlichen Anpassung z.B. auf 16.300 € in 2009 erhöht haben,

sind weiterhin nur 8.000 € steuerfrei (festgeschrieben),

die verbleibenden 8.300 € incl. der Rentenerhöhungen sind steuerpflichtig!

Hiervon werden (mindestens) 102 € Werbungskosten(pauschale) abgezogen.

Das Ergebnis von 8.198 € ist die Summe der Einkünfte und wenn keine anderen Einkünfte bestehen (NUR-Rentner),

der Gesamtbetrag der Einkünfte.

Und genau hier liegt der Knackpunkt.

Gem. einer gesetzlichen Regelung ist ein Rentner in 2009 verpflichtet eine Steuerklärung abzugeben wenn dieser Gesamtbetrag der Einkünfte über dem Grundfreibetrag 7.834 € liegt. ***

Hierbei überhaupt nicht berücksichtigt sind die üblicherweise gezahlten Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge die das zu versteuernde Einkommen dann unter den Grundfreibetrag drücken, so dass tatsächlich gar keine Steuer anfällt.

Fazit: Steuererklärung ja, Steuer nein.

*** Diese Abgabeverpflichtung erlischt nicht durch Verzichtsmitteilung oder telefonische Auskunft des Finanzamtes. Das Finanzamt kann lediglich auf die Abgabe von Steuerklärungen wirksam verzichten, die es aufgrund ihres Ermessens angefordert hat. Das ist bei dieser gesetzlich geregelten Abgabepflicht nicht der Fall.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Steuern

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.